Warum ein Battery-Control-System?

Die Batterie ist das zentrale Element im Notlichtsystem. Ein Ausfall der Batterie und die damit verbundenen Folgen im Bereich der Sicherheitsstromversorgung sind von entscheidender Bedeutung.

  • Das Intervall der jährlich vorgeschriebenen Dauerprüfung ist zu lang, um frühzeitig den Ausfall eines Batterieblocks zu erkennen
  • Die Betriebssicherheit der Batterie wird zu jeder Zeit überprüft.
  • Ein Ausfall eines Batterieblocks schädigt auf Dauer die übrigen Batterieblöcke, was den Austausch des kompletten Batteriesatzes zur Folge hat und dann sehr teuer wird
  • Proaktiver Schutz und dadurch eine erhöhte Sicherheit
  • Kostenminimierung

 

Ist Ihr Notlichtsystem auch im Ernstfall stets einsatzbereit?

Notlichtsysteme müssen für den Ernstfall sofort einsatzbereit sein, denn bei einem Netzausfall sollen sie über die vor­gegebene Zeit das sichere Verlassen des Gebäudes ermöglichen. Das erfordert nicht nur die ständige Überprüfung der Rettungszeichen- und Sicherheitsleuchten und der Umschalttechnik, sondern auch eine Überwachung der Ersatzstromversorgung.Die am Markt häufig eingesetzte Überwachungsmethode, mit Hilfe eines Mittelabgriffs die Batteriesymmetrie zu überwachen, ist nicht aussagekräftig genug, da dabei der Batteriesatz nur in zwei Gruppen mit jeweils 9 Blöcken aufgeteilt wird. Eine Einzelblocküberwachung findet somit nicht statt.

Das INOTEC BCS-System überwacht und protokolliert mittels Sensoren jeden einzelnen Batterieblock und erfasst dabei sowohl Spannung als auch Temperatur. Die einzelnen Batterieblockwerte werden komfortabel und übersichtlich sowohl im Steuerteil als auch in der übergeordneten Überwachungssoftware angezeigt.Bei Über- oder Unterschreitung definierter Grenzwerte eines einzelnen Batterieblocks erfolgen zunächst Störungsmeldungen bis hin zur Abschaltung der Ladung.

Durch das frühzeitige Erkennen und Ersetzen eines einzelnen defekten Batterieblocks kann eine Schädigung des gesamten Batteriesatzes wirkungsvoll verhindert und somit die Nutzungsdauer der Batterie verlängert werden.

Dokumentieren Sie immer die geforderten Batterie-Prüfungen?

Zwar müssen nach DIN EN 50171:2001 ständig die Gesamtspannung, Ladestrom und Umgebungstemperatur des Batteriesatzes überwacht werden, diese Werte aber sind nicht ausreichend, um den Betriebszustand der Ersatzstromversorgung zu ermitteln.

Dem entsprechend fordert die DIN EN 62034:2013 jährlich einen Dauertest zur Überprüfung der Batteriekapazität über die gesamte Betriebsdauer, bei welcher auch die Blockspannung der einzelnen Batterieblöcke gemessen werden sollen.Aber diese jährliche Prüfung stellt nur den Zustand jedes einzelnen Batterieblocks im Abstand von 365 Tagen fest. Eine Aussage, wie der Zustand der einzelnen Batterieblöcke in der Zwischenzeit ist, kann nicht gegeben werden.

Im Entwurf der E DIN EN 50171:2013 wird genau festgelegt, dass die Spannung von jedem Batterieblock gemessen und protokolliert werden muss. Wird dazu optional ein System wie das INOTEC BCS-System eingesetzt, so muss dieses Überwachungssystem die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Periodische Überwachung der Batterieblockspannungen (6.11.3. a))
  • Fehlermeldung bei einer Abweichung der Batterie­blockspannung (6.11.3. b))
  • Nur manuelles Zurücksetzen der Fehlermeldung (6.11.3. d))
  • Aufzeichnung der Batterieblockspannungen in der Dauerprüfungen mit einem Intervall von 5 Minuten (6.11.3. f))
  • Überwachung der Batterietemperatur (6.11.)

Vorteile des BCS-Systems

  • Rund-um-die-Uhr-Überwachung der Batterie-Ersatzstromversorgung auf Einzelblockbasis
  • Tägliche Protokollierung von Einzelblockspannung und –temperatur
  • Protokollierung der Batterieblockdaten
  • Sicherheitsabschaltung der Ladung bei Abweichung von den Grenzwerten
  • Erfüllt bereits heute die zukünftigen Anforderungen
  • Unterbrechung eines Betriebsdauertests bei Abweichung von den Grenzwerten
  • Geringer Montageaufwand
  • Überwachung von bis zu 36 Batterieblöcken