Die neue INOTEC Downlightserie

Lichttechnik für jede Anwendung

Auf der light & building 2018 wurde dem Fachpublikum zum ersten Mal die neue INOTEC Downlight­serie vorgestellt. Seit Anfang Juni 2018 sind die Sicherheitsleuchten lieferbar und wurden seitdem in zahlreichen Projekten eingeplant und eingesetzt. 

Die Gehäuse der neuen Downlights bestehen aus hochwertigem, ­pulverbeschichtetem Aluminiumdruckguss. Durch die zehnmal ­niedrigere Brandlast, im Gegensatz zu vergleichbaren Kunststoff Sicherheitsleuchten aus Polycarbonat, sind die Leuchten ideal zum Einsatz in Fluchtwegen geeignet.  

Das dezente und zurückhaltende Design lässt sich unauffällig in die bestehende Architektur integrieren. Sowohl die Ein- als auch die Aufbauleuchten sind in runder und quadratischer Form erhältlich und können auf Wunsch in jeder RAL-Farbe lackiert werden.

Montage

Mit der neuen Downlightserie haben wir auf die verschiedensten baulichen Gegebenheiten die passende Antwort. 

Die 24V-Einbaudownlights lassen sich in unterschiedliche Einbaudosen montieren. In Verbindung mit der HWD30-Dose von Kaiser ist ein einfacher und kostengünstiger Einbau in Brandschutzdecken möglich.

 

Eine weitere Einbaumöglichkeit in abgehangenen Decken bietet die Federmontage. Der Deckenausschnitt hat einen Durchmesser von 68 mm und kann mit einem 68er-Dosenbohrer, der zur Standardausrüstung eines jeden Installateurs gehört, in die Decke eingebracht werden. Die dazugehörige schraubenlose Versorgungseinheit ist schnell und einfach zu installieren.

 

Das Gehäuse der Aufbauleuchten bietet die Möglichkeit der seitlichen Kabeleinführung ohne zusätzliches Zubehör. Die seitlichen Einführungen sind bei normaler Anbaumontage nicht sichtbar, können bei Bedarf aber einfach geöffnet werden.

Lichttechnik

Um den Lichtstrom der LED optimal zu nutzen, kommen Sekundäroptiken zum Einsatz. Teils wurden die Optiken speziell für diese Leuchtenserie, in Zusammenarbeit mit einem der führenden Optikhersteller, entwickelt und produziert.

Fluchtwege oder Flächen mit verschiedenen Lichtpunkthöhen werden so effizient ausgeleuchtet. Dabei wurde großer Wert auf praxisorientierte Leuchtenabstände bei möglichst geringen Stromaufnahmen gelegt. Die Leistungsreduzierung bietet besonders mit Blick auf die dezentralen Notlichtsysteme CLS 24 und CLS FUSION große Vorteile bei der Projektierung. 

Auch hervorzuhebende Stellen, die nach EN 1838 ein erhöhtes Beleuchtungsniveau erfordern, können mit 5 Lux vertikaler Beleuchtungs­stärke ausgeleuchtet werden.

LED

Das Herzstück der Leuchten ist eine moderne Multichip-LED. Dabei verbergen sich vier LED-Chips in einem Gehäuse. Mit INOTEC FUSION CPS und CLS Notlichtgeräten kann sogar der Ausfall eines einzelnen Chips detektiert werden. Das erhöht die Sicherheit gegenüber marktüblichen LED-Sicherheitsleuchten mit einer einzigen LED deutlich. 

Dank des guten Thermomanagements und der vergleichsweise niedrigen Bestromung der LED wird eine konstruktive Lebensdauer von weit mehr als 50.000 Stunden erreicht. 

Mehr Sicherheit dank FUSION-Technologie: Sogar der Ausfall eines einzelnen Chips der modernen Multichip-LED wird erkannt.