Sicherheitsleit­system GMS

Bodennahes Leit­system zur schnellen Evakuierung

Wenn jede Sekunde zählt, ist eine klare Orientierung entscheidend: Unser bodennah an der Wand montiertes Sicherheitsleitsystem GMS sorgt selbst in verrauchten Fluchtwegen für eine schnelle Evakuierung und maximale Sicherheit! In Kombination mit einem CLS- oder CPS-Notlichtsystem und Auswertung von Brandmeldekontakten wird dynamisch, richtungsvariabel der sichere Fluchtweg angezeigt. 

Effektive Evakuierung und Lebensrettung im Brandfall

Für die Evakuierung von Gebäuden steht im Brandfall nur eine extrem kurze Zeitspanne zur Verfügung: In der Regel verbleiben nach der Branderkennung weniger als 10 ­Minuten, um das Gebäude zu verlassen. Bei der Gebäudeplanung hat deshalb die Selbstrettung der Gebäudenutzer oberste Priorität. Für Sonderbauten verweisen die obersten Bau­aufsichtsbehörden der Länder darauf, dass die Selbstrettung bei Eintreffen der Feuerwehr abgeschlossen sein muss, da diese dort die Fremdrettung nicht sicherstellen kann. An Flucht- und Rettungswege werden vielfältige Anforderungen gestellt, die sich nach Gebäudeart und -nutzung unterscheiden.

  • Einfache Aufputz-Montage
  • Gute Nachrüstbarkeit in ­Bestandsgebäuden
  • Individuelle Konfiguration mit der INOTEC-App


Montage und Inbetriebnahme:
GMS Hilfe

Bauaufsichtlich wird folgendes zugrunde gelegt:

Der kürzeste Fluchtweg ist der maßgebliche.

Dieser Fluchtweg ist im Gefahrenfall begehbar.

Die Gefahren­situation ändert sich nicht.

Die Kennzeichen sind beim Brand erkennbar.

Das ist in der Praxis jedoch nicht immer der Fall

Ein Brandfall wird bei der Fluchtwegkennzeichnung nur unzureichend berücksichtigt: Der sich unter der Decke sammelnde heiße Rauch bewirkt, dass Allgemein- und Sicherheitsbeleuchtung unwirksam werden. Auch hoch montierte Rettungswegkennzeichen sind nicht mehr zu erkennen.
Eine flüchtende Person bewegt sich demnach unter Umständen in völliger Dunkelheit ohne jegliche Orientierungsmöglichkeit. Über dem Boden bildet sich allerdings eine rauchfreie bzw. raucharme Zone in der Orientierung, Atmung und Überleben zunächst noch möglich sind. Die Höhe dieser Zone hängt von Raumhöhe und -aus­dehnung sowie von der Intensität des Feuers ab.

Das in der rauchfreien Zone bodennah montierte Sicherheits­leitsystem GMS von INOTEC bietet bei Verrauchung eine Orientierung für flüchtende Personen. Durch die eindeutige Leitfunktion wird Panik vermieden und Flüchtende werden auf dem kürzesten Weg aus der Gefahrenzone herausgeleitet und die Selbstrettung ist gewährleistet. Nicht zuletzt durch den daraus resultierenden Zeitgewinn kann durch das Sicherheitsleitsystem GMS von INOTEC hier Leben gerettet werden. Ein nützlicher Nebeneffekt des GMS ist, dass es auch eine Orientierungshilfe für Feuerwehrleute bei der Brandbekämpfung bietet.

Die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A 2.3 „Fluchtwege und Notausgänge“ gilt für das Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen sowie Notausgängen in Gebäuden und vergleichbaren Einrichtungen, zu denen Beschäftigte im Rahmen ihrer Arbeit Zugang haben. Sie gilt für alle Gebäude und Gebäudeteile, in denen sich mindestens ein ständig besetzter Arbeitsplatz (Arbeitsstätte) befindet.

Die ASR A 2.3 gilt auch für das Einrichten und Betreiben der Sicherheitsbeleuchtung und von optischen Sicherheitsleitsystemen für Fluchtwege und Notausgänge in Arbeitsstätten. Sie nennt Beispiele für Arbeitsstätten, für die eine Sicherheitsbeleuchtung, gegebenenfalls ein optisches Sicherheitsleitsystem für Fluchtwege und Notausgänge erforderlich sein kann. 

Die Errichtung eines optischen Sicherheitsleitsystems wird durch die DIN VDE V 0108-200 „Sicherheitsbeleuchtungsanlagen – Teil 200: Elektrisch betriebene optische Sicherheitsleitsysteme“ geregelt.

Die DIN 14036 „Dynamische und Adaptive Fluchtweglenkung“ beinhaltet Vorgaben, die bei der Planung und Umsetzung von richtungsvariablen Konzepten zu berücksichtigen sind.

Dynamisch, bodennah und hoch montiert

Um eine durchgängige Leitfunktion für Personen innerhalb und außerhalb eines verrauchten Gebäudebereiches zu erzielen, ist eine Kombination aus hochmontierten dynamischen Rettungszeichenleuchten und einem bodennahen Leitsystem sinnvoll.

Die dynamische Rettungs­zeichenleuchte signalisiert durch Anzeige eines roten Sperrsymbols, dass die dortige Fluchttür nicht mehr genutzt werden soll. Hierdurch wird verhindert, dass Personen in den verrauchten Bereich hineinflüchten. 

Das bodennahe Sicherheitsleitsystem bildet eine Leit­markierung für Personen, die sich bereits innerhalb eines verrauchten Bereiches aufhalten. Durch eine Richtungsanzeige mit oder ohne Lauflichtfunktion wird der kürzeste Fluchtweg angezeigt.

Einfache Installation – auch im Bestand

Das Sicherheitsleitsystem GMS besticht durch seinen modularen und leicht zu installierenden Aufbau. Ob Neubau oder im Bestand – die Profile können mit Leichtigkeit auf jeder Wand angebracht und flexibel erweitert werden. Der elektrische Anschluss erfolgt alternierend über zwei Linien, wodurch die Sicherheit zusätzlich erhöht wird.

Profilsystem
Das Sicherheitsleitsystem besteht aus einem hochwertigen Aluminiumkanal. Der Kanal dient der Aufnahme der GMS-Module und gleichzeitig der Verkabelung. Für eine einfache und schnelle Installation stehen neben 2 m langen Profilstücken Innen- und Außenecken sowie Endstücke zur Verfügung.

Einfache Installation
Die GMS-Module werden einfach in den zuvor montierten Aluminiumkanal eingerastet. Die Abstände können dabei frei gewählt werden. So kann das Leitsystem individuell den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Hohe Sicherheit
Die Verdrahtung der GMS-Module erfolgt einfach mit J-Y(St)Y 2 x 2 x 0,8 im Aluminiumkanal. Der Kanal bietet dabei genug Platz für eine alternierende Verdrahtung der GMS-Module. Durch die Verteilung auf zwei Linien wird eine optimale Redundanz erreicht.

INOTEC App zur Konfiguration

Unsere INOTEC App ermöglicht es Ihnen, das Sicherheitsleitsystem in nur wenigen Schritten zu konfigurieren – schnell, intuitiv und effizient.
Ab April 2024 verfügbar!


Scannen der Module

Dank der QR-Codes sind die GMS-Module mit Leichtigkeit in der montierten Reihenfolge zu erfassen. Einfach scannen und der Konfigurationsprozess beginnt.
 

Anpassung nach Ihren Bedürfnissen

Mit unserer App haben Sie die Kontrolle direkt zur Hand! Ändern Sie z. B. die Reihenfolge der GMS-Module, stellen Sie Geschwindigkeit und Dimmwerte ein und passen Sie die Konfiguration ganz nach Ihren Anforderungen an.

Bequeme Übertragung via Bluetooth

Nach der Konfiguration übertragen Sie diese im Handumdrehen per Bluetooth direkt in den GMS-Controller. Keine umständlichen Einstellungen an der Hardware mehr – Änderungen komfortabel drahtlos übertragen und das Sicherheitsleitsystem ist einsatzbereit.

Systemkomponenten

Aluminiumkanal für Sicherheitsleitsystem GMS. Länge 2.000 mm. Lieferung inkl. Deckel, 1 x Längsverbinder, 5 x Kabelhalteklammer.
 

Farbe: eloxiert104598635
Farbe: RAL 9016104636324
Sonderfarbe104636425

Endstück Aluminiumkanal für Sicherheitsleitsystem GMS. VPE: 2 Stk.
 

Farbe: eloxiert104619550
Farbe: RAL 9016104619651
Sonderfarbe101396726

Innenecke Aluminiumkanal für Sicherheitsleitsystem GMS.
 

Farbe: eloxiert104640768
Farbe: RAL 9016104640869
Sonderfarbe104641172

Außenecke Aluminiumkanal für Sicherheitsleitsystem GMS.
 

Farbe: eloxiert104640970
Farbe: RAL 9016104641071
Sonderfarbe104641273

GMS Lichtmarker-Modul GMS-L für Richtungsanzeige. Zum Einbau in GMS-Aluminiumkanal. Ansteuerung und Versorgung über GMS-Controller (GMS-C).
 

Farbe: eloxiert104612274
Farbe: RAL 9016104619348
Sonderfarbe104619449

GMS-Controller zur Ansteuerung und ­Versorgung von GMS Lichtmarker-Modulen im bodennahen Sicherheitsleitsystem GMS.
 

GMS-C 230 V
2 x 1 A
104228015
GMS-C 24 V
2 x 0,8 A
104270653

48-V-Spannungsversorgung für GMS-Controller.
 

GMS-S-230 /
48 Power Supply,
230 V / 48 V 2,1 A
104641374
GMS-S-24 /
48 Power Supply,
24 V / 48 V 1,1 A
104446162


Montage und Inbetriebnahme:

GMS Hilfe