Die Würfel sind gefallen – CUBE hinterlässt bleibenden Eindruck bei Besuchern

Ense, den 23. Oktober 2018

40 Gäste folgten der Einladung in den Neubau

Mit Spannung aber auch ein wenig Lampenfieber wurde dieser Tag erwartet. Seit 2015 wurde das Konzept bereits erdacht, über drei Jahre benötigte der Neubau und einige Wochen an Tests mussten investiert werden. Aber nun war der ersehnte Tag gekommen: Die Türen zum CUBE – Forum für Evakuierung wurden zum ersten Mal geöffnet. Geladen waren ca. 40 Personen verschiedenster beruflicher Herkunft: Über lokale politische und Wirtschaftsvertreter, Unterstützer aus verschiedensten Gewerken und auch Feuerwehr-Oberhäupter folgten der Einladung in die neue "Erlebniswelt" von INOTEC. 

Begrüßt wurden die Gäste durch die Geschäftsführer Karl-Heinz Malzahn und Michael Langerbein in der Lobby des CUBE. Der Empfangsraum, der bis zu 50 Personen Platz bietet wird auch zukünftig für eben diese Zwecke genutzt: Empfänge, Abendveranstaltungen und auch Seminare können hier in moderner und stimmunsvoller Atmosphäre ihren Anfangspunkt finden. In lockerer Atmosphäre wurden hier die ersten Gespräche geführt und auch neue Kontakte geknüpft.

"Was ist CUBE?" Ein Kurzvortrag mit Aha-Moment

Als dann alle Gäste eingetroffen waren und Geschäftsführer Michael Langerbein alle in einer kurzen Ansprache begrüßt hatte, wechselte die Gesellschaft in den Präsentations-Saal, wo ein kurzer Vortrag über CUBE und INOTEC auf die Gäste wartete.

Beginnend mit der Firmenhistorie der INOTEC Sicherheitstechnik GmbH, die die Geschäftsführer
Karl-Heinz Malzahn und Michael Langerbein moderierten, wurde ersichtlich, dass einige wichtige Meilensteine im Laufe der Firmenhistorie für das schnelle Wachstum und den Erfolg des Unternehmens ausschlaggebend waren. Anschließend folgte ein 3D-Film, in dem die neuesten Produkte vorgestellt wurden und die Besucher in Staunen versetzte.

Danach wurde das Wort an Ulrich Höfer, Leiter Projektmanagement Dynamische Leitsysteme, und Jörg Finkeldei, Leitung Normungs- und Vorschriftenwesen, übergeben. Die beiden Hauptverantwortlichen der Konzeption stellten die Grundidee und den Werdegang des CUBE Forum für Evakuierung dar, bis plötzlich der gellende Ton der Brandmeldeanlage die Veranstaltung unterbrach.

Während einer inszenierten Gebäudeevakuierung stellten sich alle Gäste der Herausforderung, ein unbekanntes Gebäude mithilfe der vorhandenen Not- und Sicherheitsbeleuchtung sowie der Dynamischen Rettungszeichenleuchten zu verlassen. Erschwert wurde der Fluchtversuch durch verrauchte Flure sowie schlechte Sichtverhältnisse.

Zudem sollten sich die Besucher vor Augen führen, vor welchen Schwierigkeiten körperlich beeinträchtigte Personen stehen, wenn diese ein Gebäude im Brandfall verlassen müssen. Als Probandin stellte sich Frau Dr. Ilona Lange, Hauptgeschäftsführerin der IHK Arnsberg, mutig zur Verfügung und wurde mithilfe eines Rettungsstuhls durch Jörg Finkeldei evakuiert. Ein Erlebnis, welches nicht so schnell in Vergessenheit gerät.

Und was ist CUBE nun?

 

... ist ein zweigeschossiges Büro- und Präsentationsgebäude.

... zeigt die realitätsnahe Simulation von Evakuierungskonzepten.

... dient als Plattform zur Diskussion über effektivere ­Gebäudeevakuierung.

... bietet einen Ort zum branchenübergreifenden ­Informationsaustausch.

Evakuierung hautnah erleben

Beendet wurde die Evakuierung durch das traditionelle "Bandzerschneiden",  welches die offizielle Eröffnung des CUBE symbolisieren sollte.

Anschließend ging es durch die Ausstellungsräumlichkeiten des CUBE. Die Ausstellung teilt sich in verschiedene typische Anwendungsgebiete der Not- und Sicherheitsbeleuchtung auf. Durch einen Mix aus Realität und Illusion konnten die Besucher dort die Möglichkeiten aber auch die Grenzen verschiedener Notbeleuchtungskonzepte erfahren.

Flexibilität und Dynamik wurden dabei groß geschrieben. So konnten in jedem Raum verschiedenste Szenarien wie beispielsweise ein Netzausfall simuliert werden. Dies lud an mancher Stelle zur Diskussion über die verschiedenen Evakuierungsmöglichkeiten ein.

Eine eingerichtete Werkstatt bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Softwareschulungen durchzuführen – dazu stehen den Seminarteilnehmern PC-Arbeitsplätze sowie modernste Präsentationstechnik zur Verfügung. Doch auch für technische Schulungen bietet die Werkstatt allerhand Möglichkeiten. So sind zwei der Wände als flexible Arbeitsflächen konstruiert worden, um beispielsweise direkt mit Elektrikern oder Planern an den Produkten der INOTEC arbeiten zu können und gemeinsam Probleme zu lösen.

"Wir bedanken uns nochmal herzlich für Ihren Besuch unserer offiziellen Eröffnungsfeier des CUBE Forum für Evakuierung, sowie die damit verbundenen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten.

Wir hoffen, Ihre Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen zu haben und würden uns über die Weitergabe Ihrer positiven Eindrücke sehr freuen.

Sollten wir Ihr Interesse für einen weiteren Besuch unseres CUBE Forum für Evakuierung oder eine Nutzung für eigene Veranstaltungen geweckt haben, so stehen Ihnen Herr Höfer und Herr Finkeldei als Ansprechpartner sehr gerne zur Verfügung."

Karl-Heinz Malzahn  &  Michael Langerbein

Geschäftsführer
INOTEC Sicherheitstechnik GmbH

 

Für Informationen oder Terminabsprachen: Melden Sie sich einfach per Mail, Telefon oder Fax bei:

Ulrich Höfer

Jörg Finkeldei

E-Mail: ulrich.hoefer(at)inotec-licht.de

E-Mail: joerg.finkeldei(at)inotec-licht.de

Tel.: +49 2938 97 30 -138

Tel.: +49 2938 97 30 -134

Fax: +49 2938 97 30 -6138

Fax: +49 2938 97 30 -6134